fadeoutfadeout
Lungenmedizin

Lungenheilkunde (Pulmologie)

Lungendiagnostik

© Sebastian Kaulitzki - Fotolia.com

Erkrankungen der Atemwege, insbesondere Bronchial-Krebs nehmen in der Bevölkerung immer mehr zu. Wir bieten Ihnen zur frühzeitigen Entdeckung eines Tumors verschiedene Untersuchungsmethoden.

Die chronische Bronchitis ist insbesondere bei über 50jährigen häufig. Wir führen neben kleiner und großer Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie und Bodyplethysmographie), die  Messung der Sauerstoffsättigung, die low-dose -Computertomographie (nach ärztlicher Indikation) und auch die Spiroergometrie durch. Mithilfe der Spiroergometrie können wir zum Beispiel Luftnot als Folge einer Herz- oder Lungenerkrankung einordnen.

Bei Allergien bieten wir neben o.g. Verfahren Testverfahren in Kooperation mit unseren Partnern an.

Die schlafbezogenen Atemstörungen sind wesentlich häufiger, als gemeinhin angenommen. Sie verursachen neben Tagesmüdigkeit und Bluthochdruck auch Herzrhythmusstörungen,  Herzmuskelschwäche und Schlaganfälle. Wir wenden als Früherkennungsverfahren die kardio-respiratorische Polygraphie an: Zu Hause werden mit einem kleinem Rekorder im Schlaf  Atembewegungen, Schnarchgeräusche, Sauerstoffsättigung, Körperlage und  Herzfrequenz aufgezeichnet. Diese Leistung bieten wir auch für gesetzlich Versicherte an.

Mit unserem interdisziplinärem Kompetenzzentrum Intersleep haben wir die Möglichkeit geschaffen, die Diagnostik und Therapieeinleitung gemeinsam mit in der Schlafmedizin erfahrenen HNO-Arzt, Zahnarzt, Pneumologen und Kardiologen zu diskutieren.

Wer sollte insbesondere eine Untersuchung der Lunge durchführen lassen?

  • Raucher: Zigarettenrauchen ist für 90 Prozent aller Bronchialkarzinome verantwortlich.
  • Passiv-Raucher: Passivrauchen führt zu einem erhöhten Krebsrisiko. So ist beispielsweise das Lungenkrebsrisiko für Ehepartner von Rauchern bei Frauen um 20 Prozent, bei Männern um 30 Prozent erhöht und steigt mit zunehmender Exposition an.
  • Bei familiärer Belastung: Personen, bei denen ein Elternteil an einem Bronchialkarzinom erkrankt ist, haben ein zwei bis dreifach erhöhtes Erkrankungsrisiko.
  • Bei bekannter Asbest-Exposition: Arbeitsstoffe wie Asbest verursachen Bronchialkarzinome und Mesotheliome.
  • Bekannte Lungennarben stellen auch ein erhöhtes Risiko dar.

pulmologische Sprechstunde

In unserem Zentrum finden Sie zwei Fachärztinnen für Lungenheilkunde, die im privatärztlichen Bereich alle technischen Möglichkeiten nutzen können, um Sie kompetent zu untersuchung und zu beraten. Da wir leider im kassenärztlichen Bereich…

» Mehr zu pulmologische Sprechstunde

Bodyplethysmographie

Die Bodyplethysmographie ist im Vergleich zur Spirometrie das exaktere Messverfahren. Durch eine Body-(Ganzkörper)-Plethysmographie (in der Arztpraxis oft als "große Lungenfunktion" bezeichnet)  werden auch der Atemwegswiderstand und…

» Mehr zu Bodyplethysmographie

CT der Lunge (Low-Dose)

Was versteht man unter einem Low-Dose-CT?

Die Computertomographie benutzt Röntgenstrahlen zur Erzeugung von hochaufgelösten Bildern. Bei der Low-Dose-Computertomographie wird mit Hilfe modernster Computerprogramme die Menge an…

» Mehr zu CT der Lunge (Low-Dose)

HR-CT der Lunge (mit Kontrastmittel)

Die hochauflösende Computertomographie (HR-CT) findet Anwendung zur Klärung verschiedener Fragestellungen und wird mit Kontrastmittel oder ohne Kontrastmittel durchgeführt. Zur Abklärung von Fibrosen, Emphysemen oder…

» Mehr zu HR-CT der Lunge (mit Kontrastmittel)

Behandlung der Schlafapnoe

Je nach Bedarf stehen Ihnen die unterschiedlichsten Therapieformen zur Verfügung. Alle Möglichkeiten haben nur einen Sinn: Schlafen Sie und Ihre Bettnachbarn gut!

Als Behandlung werden je nach Schwere und Ursache verschiedene Methoden…

» Mehr zu Behandlung der Schlafapnoe