fadeoutfadeout
Stressechokardiografie

Stressecho - Herzultraschall unter Belastung

Stressechokardiografie

Bei der dynamischen Stressechokardiografie (sog. Stressecho) wird mittels Herzultraschall die Pumpfunktion unter stufenweise ansteigender Belastung beurteilt. Dies geschieht im Rahmen eines Belastungs-EKGs auf einem Halbliegend-Ergometer, das bei Bedarf zur besseren Darstellbarkeit des Herzens gradweise in eine Linksseitenlage gekippt werden kann. Die Stressechokardiografie hat bei der Frage der Herzdurchblutung im Vergleich zur Ergometrie eine höhere Genauigkeit. Eine noch exaktere nicht-invasive Beurteilung der Herzdurchblutung ist durch eine Adenosin-Stress-MRT des Herzens möglich. Ein Dobutamin Stressecho führen wir in unseren Praxen nicht durch.

Kostenübernahme der Leistung Stressecho - Herzultraschall unter Belastung:

» Erfahren Sie mehr über die Kostenübernahme