fadeoutfadeout
CRT-D-Kontrolle

CRT-D-Kontrolle

Ein CRT-D ist ein spezieller Defibrillator, welcher nicht nur langsamen und schnellen Puls, sondern auch eine fortgeschrittene Herzschwäche behandeln kann. Die Abkürzung CRT steht für Cardiale Resynchronisations-Therapie und bedeutet, daß dieses Gerät unrunde Herzbewegungen (sogenannte asynchrone Bewegungen) unter bestimmten Bedingungen ausgleichen kann.  Diese sind in der Regel eine fortgeschrittene Herzschwäche der linken Herzkammer und ein kompletter Linksschenkelblock (LSB) im Oberflächen-EKG.  Im optimalen Falle steigert der CRT-D spürbar die Belastbarkeit und Lebensqualität. Zusätzlich kann er als „eingebauter Notarzt“ Leben retten, wenn gefährliche schnelle Herzrhythmusstörungen auftreten.  Bei der Nachsorge eines CRT-D werden die technische Funktionstüchtigkeit des Gerätes und die Programmierung überprüft. Im Therapiespeicher können Episoden analysiert werden, die Behandlungen des ICD aufgezeichnet haben. Bestimmte Meßwerte wie Wahrnehmung, Reizschwelle und Impedanz zeigen, ob die Sonden und die Batterie in Ordnung sind. Wenn die Einstellung des Gerätes nicht optimal zur individuellen Situation des Patienten passt, kann sie angepasst werden. In der Regel wird die Nachsorge eines CRT-D alle 3 bis 6 Monate durchgeführt. Wenn die ICD-Batterie nur noch eine geringe Leistung aufweist, können wir den CRT-D-Wechsel planen und durchführen.

Unsere Spezialisten für CRT-D-Kontrolle